You are currently viewing Beleghebamme – was du wissen musst und wie du sie findest!
Bild von shurkin_son auf Freepik

Beleghebamme – was du wissen musst und wie du sie findest!

  • Lesedauer:8 min Lesezeit

Eine Schwangerschaft ist ein aufregendes Erlebnis für alle werdenden Eltern. Voller Vorfreude erwartet man den kleinen Nachwuchs der Familie und bemüht sich stets darum, die besten Entscheidungen während und nach der Schwangerschaft zu treffen. Dabei können uns vor allem auch Hebammen mit Rat und Tat zur Seite stehen und uns so in der neuen Lebensphase unterstützen.

An diesem Punkt stellen sich jedoch viele die Frage, auf was sie bei der Hebammensuche achten müssen und welche Art von Hebamme wohl am besten zu ihnen passt. In diesem Blogbeitrag findest du Informationen zu der Arbeit einer Hebamme, speziell der sogenannten Beleghebammen. Außerdem erfährst du, wie du eine Beleghebamme finden kannst.

Inhaltsverzeichnis

Was ist eine Beleghebamme?

Hebammen sind Fachleute rund um die Themen der Schwangerschaft. Sie begleiten dich vor und während der Geburt, sind aber auch nach der Geburt im Wochenbett und der Stillzeit für dich da. Man unterscheidet zwischen verschiedenen Arten von Hebammen. Es gibt freiberufliche Hebammen sowie festangestellte Hebammen in Kliniken und Krankenhäusern. Die Beleghebammen bilden eine Mischform zwischen den freiberuflichen und festangestellten Hebammen. Mehr zu den verschiedenen Arten einer Hebamme, findest du in unserem Blogbeitrag “Hebammensuche in Deutschland – Die besten Tipps und Tricks

Bei den Beleghebammen unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Arten. Zum einen gibt es die Dienst-Beleghebammen und zum anderen die Begleit-Beleghebammen (Quelle: *1; Quelle: *2):

Eine Dienst-Beleghebamme arbeitet im Verbund mit weiteren Beleghebammen in einem Krankenhaus oder einer Klinik. Oftmals handelt es sich hierbei um kleinere Häuser, die keine eigene Geburtsbetreuung anbieten. Die freiberuflich arbeitenden Beleghebammen verwalten sich selbst und können die Räumlichkeiten der Klinik aufgrund eines Kooperationsvertrages nutzen. Ähnlich wie bei den festangestellten Klinikhebammen arbeiten die Dienst-Beleghebammen im Schichtsystem und haben dich im Vorfeld wahrscheinlich noch nicht kennengelernt. Je nach Haus unterscheidet sich das Schichtsystem zwischen 8h- und 12h-Schichten. Dabei gilt es zu beachten, dass es durchaus zu einem Schichtwechsel während deiner Geburt kommen kann und du so während des Geburtsprozesses von unterschiedlichen Hebammen betreut werden könntest. Außerdem kann es aufgrund des bestehenden Hebammenmangels in Deutschland dazu kommen, dass die Hebamme in ihrer Dienstzeit, je nach Aufkommen, 2 Geburten parallel betreuen muss. Dennoch wird sich gut um dich gekümmert, da brauchst du dir keine Sorgen machen.

Eine Begleit-Beleghebamme hat einen Belegvertrag mit Kliniken oder Krankenhäusern, der es ihr erlaubt, die Räumlichkeiten vor Ort zu nutzen. Im Unterschied zu den Dienst-Beleghebammen findet hier immer eine eins-zu-eins Betreuung statt. Die Hebamme ist während der kompletten Geburt ausschließlich für dich da. Sie arbeitet in keinem Schichtsystem und begleitet deine Geburt über die gesamte Dauer. Außerdem lernst du die Begleit-Beleghebamme schon vor der Geburt kennen. Sie begleitet dich meist über die Zeit während der Schwangerschaft und Geburt und bietet oftmals auch eine Betreuung für das Wochenbett und die Stillzeit an. Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, deine Hebamme in einem gewissen Zeitraum vor bzw. nach dem errechneten Geburtstermin rund um die Uhr zu erreichen, denn Begleit-Beleghebammen bieten dir eine dauerhafte Rufbereitschaft an. Du musst dir also keine Sorgen machen, wenn sich dein kleines Wunder dazu entscheidet, sich mitten in der Nacht auf den Weg zu machen.

Ein kleiner Hinweis

Beleghebammen bieten oftmals keine Geburtsvorbereitungskurse an, da sie aufgrund der Rufbereitschaft fest eingespannt sind und so feste Termine nicht immer wahrnehmen können.

Vorteile einer Beleghebamme

Der Vorteil einer Beleghebamme ist, dass sie dir eine eins-zu-eins Betreuung anbieten kann. Studien haben belegt, dass sich eine solche Betreuung positiv auf den Geburtsprozess auswirken kann. Die Wahrscheinlichkeit einer spontanen vaginalen Geburt wird erhöht, das heißt es kommen weniger oft Kaiserschnitt, Saugglocke oder Zange zum Einsatz. Außerdem wird die Wahrscheinlichkeit erhöht, keine Schmerzmedikation während der Geburt in Anspruch nehmen zu müssen und die Zufriedenheit der werdenden Mutter kann höher sein.

Auch die Zeit des Geburtsprozesses kann durch eine eins-zu-eins Betreuung geringfügig verkürzt werden. Für das Neugeborene konnten ebenfalls positive Effekte festgestellt werden. Mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit weist das Baby einen niedrigen 5-minuten-Apgar Score auf (Quelle: *3).

Wie findest du eine Beleghebamme

In Deutschland herrscht leider ein Hebammenmangel und die Suche nach einer Hebamme gestaltet sich daher nicht immer einfach. Rund 26.000 Hebammen wurden 2019 in Deutschland verzeichnet. Davon zählen nur 1.428 zu den freiberuflichen Beleghebammen in deutschen Krankenhäusern (Quelle: *4). Wenn du also gerne zusammen mit einer Beleghebamme arbeiten möchtest, solltest du früh genug mit deiner Suche beginnen, um deine Hebamme zu finden. Am besten informierst du dich über die Hebammensituation in deiner Umgebung schon während der Kinderplanung, sofern möglich. Wenn du dich noch in der Kinderplanung befindest, hast du evtl. die Möglichkeit, Feiertage wie Weihnachten oder Ostern zu berücksichtigen. Denn in diesen Zeiträumen ist es besonders schwierig, eine Hebamme für die Geburt zu finden. Vor allem Beleghebammen legen zu diesen Zeiten ihren Urlaub, um Zeit für ihre Familie zu haben und nicht durch die dauerhafte Rufbereitschaft in ihrer Flexibilität eingeschränkt zu sein. Mehr zu dem richtigen Zeitpunkt für den Start deiner Hebammensuche findest du in unserem Blogbeitrag zu diesem Thema.

Schwangere Frau sitzt vor dem Laptop, um eine Beleghebamme zu finden
Bild von lookstudio auf Freepik

Auch wenn du ein wenig später dran bist, hast du natürlich immernoch die Möglichkeit, eine Beleghebamme für dich und dein Baby zu finden. Dafür haben wir dir hier einige Tipps aufgelistet, die dich bei deiner Suche unterstützen können:

  • Schaue in Krankenhäusern/ Kliniken nach Beleghebammenlisten. Dort lassen sich die Kontaktdaten der Hebammen finden und du kannst dich mit ihnen in Verbindung setzen.

Ein kleiner Hinweis

Rufe eine Hebamme gerne mehrmals an (in Maßen) oder schreibe ihr eine E-Mail. Hebammen haben nur begrenzt Zeit und können sich nicht ausschließlich mit Vermittlungsaufgaben beschäftigen. Hier haben wir für dich eine Mustervorlage für dein Anschreiben.

  • Vitamin B: Frage in deinem Bekanntenkreis nach, ob jemand schon von einer Beleghebamme betreut wurde und versuche darüber den Kontakt mit ihr herzustellen.

  • Suche in online Hebammenlisten nach Beleghebammen, wie der des GKV-Spitzenverbands. Solche Listen unterstützen dich dabei, deine Hebamme zu finden.

  • Nutze Hebammensucheplattformen wie FIAMI. Hier haben Hebammen die Möglichkeit, dich bei freier Kapazität zu kontaktieren. Registriere dich hierfür bei FIAMI und starte mit deiner Hebammensuche!

Kosten einer Beleghebamme

Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Betreuung durch eine Hebamme, das ist ebenso, wenn du eine Beleghebamme für deine Betreuung vor, während und nach der Geburt wählst (Quelle: *6). Dennoch können zusätzliche Kosten auf euch als Eltern zukommen. 

Da die Beleghebammen freiberuflich arbeiten, kommen sie selbst für Haftpflicht-, Sozial- und Rentenversicherungen auf, denn sie haben lediglich einen Belegvertrag mit dem Krankenhaus/ der Klinik abgeschlossen und befinden sich in keinem festangestellten Verhältnis mit dem Krankenhaus im Gegensatz zu den Klinikhebammen (Quelle: *5). Die damit verbundenen Kosten sind für eine Beleghebamme somit sehr hoch. Neben dem finanziellen Aufwand, den sie zu stemmen hat, ist ihr Job auch mit einem großen privaten Aufwand verbunden. Durch die dauerhafte Rufbereitschaft ist die Hebamme stark in ihrer Flexibilität im privaten Alltag eingeschränkt. Bedenke, Hebammen haben auch eigene Familien und können sich in der Zeit der Rufbereitschaft nur in einem gewissen Radius bewegen. Ausflüge, Wochenendtrips oder Veranstaltungen wie Hochzeiten oder Geburtstage, die ein wenig weiter weg stattfinden, fallen somit aus.

Die Zusatzleistung der dauerhaften Rufbereitschaft, die es dir ermöglicht, deine Hebamme rund um die Uhr zu erreichen, ist demnach nicht immer günstig und wird vor allem selten komplett von der Krankenkasse übernommen. Hierbei hast du also mit privaten Kosten zu rechnen. Im Schnitt liegt eine Rufbereitschaftspauschale zwischen 500-1000€, diese unterscheidet sich aber von Beleghebamme zu Beleghebamme und von Region zu Region. Die meisten gesetzlichen und einige private Krankenkassen zahlen einen Teilbetrag von ca. 250€, für den Rest der Kosten müssen dann die Eltern aufkommen (Quelle: *6).

Tipp

Die Bezahlung deiner Beleghebamme eignet sich super als Geburtsgeschenk deiner Eltern oder Großeltern.

Fazit

Wie du siehst, ist die Arbeit einer Beleghebamme sehr wertvoll für dich als werdende Mama und deinen kleinen Nachwuchs. Aber auch die Arbeit einer Klinikhebamme oder anderen freiberuflich arbeitenden Hebamme ist mindestens genauso wertvoll und du musst für dich als Individuum herausfinden, was am besten zu DIR passt. In jedem Fall ist jede Hebamme, egal welche Art, darum bemüht, dir bestmöglich zu helfen und deine Geburt zu einem wundervollen Erlebnis zu machen. Mache dir also keinen allzu großen Kopf, welche Hebamme die richtige für dich ist, denn in der Regel kannst du hier nur richtige Entscheidungen treffen.

Quellen:

*1 Eltern.de; Nathalie Birkholz (2022): Individuelle Begleitung während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Zugriff 01.12.2022.

*2 https://www.dak.de/dak/leistungen/versorgung-durch-hebammen-2080534.html#/. Zugriff 06.12.2022

*3 Hodnett ED, Gates S, Hofmeyr GJ, Sakala C. Continuous support for women during childbirth. Cochrane Database of Systematic Reviews 2013, Issue 7. Art. No.: CD003766. DOI: 10.1002/14651858.CD003766.pub5. Zugriff 30.11.2022.

*4 DHV Zahlenspiegel zur Situation der Hebammen 2022

*5 Mother Hood e.V.: Beleghebamme: Begleit-Beleghebamme und Dienst-Beleghebamme. Zugriff 01.12.2022

*6 Familie.de; Caroline Bauer (2020): Beleghebamme: Das macht sie und so findest du eine. Zugriff 01.12.2022

 

weitere Informationen:

Podcast: Hebammensalon – Beleghebamme: Mehr als nur Geburtsbegleitung

Weitere Infos zum Hebammenmangel gibt’s hier:

https://www.unsere-hebammen.de

Bitte meldet dem Verband, wenn ihr trotz aller Bemühen keine Hebamme gefunden habt

https://www.unsere-hebammen.de/aktionen/unterversorgung-melden/

awd

Schreibe einen Kommentar